Das Wellness-Programm:

Pflegehinweise für Ihren Rasen vom Profi

Sämtliche Pflege-Produkte rund um Ihren Rasen wie Dünger, Unkrautvernichter und Gerätschaften sind bei uns erhältlich.

1. Bewässern

Wässern Sie Ihren Rasen nur, wenn sich der Rasen nach dem Betreten nicht wieder aufrichtet (Welkepunkt). Beregnen Sie am besten einmalig morgens oder abends mit ca. 20-25 l/qm. Dies entspricht in etwa einer Beregnungszeit von 2-3 Stunden.

Sie können die Wassermenge während des Wässerns auch mit einem Niederschlagsmesser (bei uns erhältlich) messen. Sind ca. 20 mm Wasser im Gefäß, ist es genug. Bei trockenem Wetter sollte zweimal wöchentlich gut beregnet werden (25l/qm). Es ist falsch, den Rasen jeden Abend und dafür mit kleineren Wassermengen zu bewässern. Dadurch würden die Wurzeln des Rasens nicht tief genug in den Boden wachsen. 

Nach der Verlegung unseres Rollrasens sollten Sie ca. 10-14 Tage täglich bewässern. In dieser Zeit sollte der Rasen nicht betreten werden. 

2. Mähen

Wichtig beim ersten Mähen: Der Rasen darf nicht länger als 7-10 cm werden. Der erste Schnitt sollte nicht tiefer als 5 cm und mit „geschärften“ Messern erfolgen.

Mähen Sie Ihren Rasen während der Vegetationszeit (März bis Oktober) mindestens 1 x die Woche auf ca. 4 cm. Wenn Sie kürzer mähen, kann es zur Verbrennung bei höheren Temperaturen kommen. Das Messer des Rasenmähers sollte stets scharf sein. 

Schon im März kann der erste Schnitt bei entsprechender Witterung nötig sein. Im November erfolgt der letzte Schnitt. Um Winterschäden vorzubeugen, sollten Sie unbedingt Mähgut und Laub vom Rasen entfernen. Auch im Winter kann bei milden Temperaturen das Mähen nötig sein.

 Nur ein regelmäßig gemähter Rasen bleibt dicht wie ein Teppich. 

3. Düngen

Nach 6 Wochen Anwuchszeit und intensiver Beregnung sind alle notwendigen Nährstoffe zum größten Teil verbraucht. Beginnen Sie dann mit einer gleichmäßigen Düngung. Düngen Sie Ihren Rasen in der gesamten Vegetationszeit 3-4 mal mit ca. 50g/m².

Versuchen Sie den Rasendünger so gleichmäßig wie möglich zuverteilen (am besten mit einem Düngerstreuwagen). Damit der Boden nicht zu sauer wird, sollten Sie den Rasen mit Rasenkalk 1x pro Jahr (am besten im Herbst oder Frühjahr) düngen.

Bei ordnungsgemäßer Anwendung unseres qualitätserprobten Düngers und Rasenkalks brauchen Sie keine Angst vor Verätzung oder Verbrennung des Rasens haben.

4. Moos

Moos entsteht durch Schattenbildung, Staunässe oder Düngermangel. Um das Moos zu entfernen, kann Mikrorasendünger angewendet werden.

Danach ist es wichtig, den Rasen mit Rasendünger zu behandeln, um die verbliebenen Rasenpflanzen zu stärken.

Sollte eine Rasennachsaat notwendig sein, kann diese auch direkt durchgeführt werden.

5. Rasenfilz

Bei stark verfilztem Rasen empfiehlt es sich, die Rasenfläche mit einem Vertikutierer zu bearbeiten und anschließend zu düngen. Entstandene Kahlflächen sollten nachgesäht werden.

6. Unkräuter

Bei Unkrautbefall in Ihrer Rasenfläche sprechen Sie uns bitte an. Passende Unkrautvernichter sind bei uns erhältlich.

7. Pilze

Pilzsporen befinden sich im Boden und in der Luft. Durch die anfänglich sehr intensive Bewässerung Ihres Rollrasens wird das Pilzwachstum begünstigt.

Diese Pilze sind in der Regel ungefährlich und verschwinden wieder, sobald die Bewässerung auf ein normales Maß reduziert wird.

Wir informieren Sie gerne regelmäßig per E-Mail über das richtige Pflegeprogramm für Ihren Rasen! Melden Sie sich einfach für unseren Rollrasen-Newsletter an und Sie verpassen keine Pflegetipps mehr.